logo

Gute Flechteigenschaften und einen besonderen optischen Reiz weisen viele Pflanzen in Wald und Flur auf. Einige der wichtigsten Flechtmaterialien sollen an dieser Stelle vorgestellt werden. Dabei handelt es sich um die häufigst verwendeten Pflanzen in der Flechterei in Europa. Diese werden zum Teil von den Flechtern kultiviert oder sind über Materialhändler beziehbar.


Wo kann ich Flechtmaterialien kaufen?






Weide

Gattung: salix
Es gibt zwischen 300 und 500 verschiedene Arten, die sich in Wuchs, Größe und Rindenfarbe unterscheiden.
Familie: salicalceae

Weiße Weiden: bezeichnet man Weiden, bei denen die Rinde im frischgeschnittenen Zustand abgeschält wurde
Grüne Weiden: sind die getrockneten ungeschälten Weiden
Man spricht von „grün“ , aber eigentlich gibt es auch rote, gelbe, bläuliche, rote bis schwarze Weiden
Braune (gesottene) Weiden: sind grüne Weiden frisch geschnitten gekocht und dann geschält werden. Durch das Kochen entstehen Gerbstoffe, diese ergeben eine Braunfärbung an den Weiden.

Rattan
Der botanische Name ist Calamus rotan und die Pflanze gehört zu der Familie der Palmen. Im Volksmund auch spanisch Rohr genannt, ist es eine Kletterpalme aus den tropischen Regenwäldern Indonesiens. Mit über 400 verschiedenen Arten sind Farbe und Wuchs sehr unterschiedlich.
Rattan: wird im Möbelbau verwendet, weil es hervorragende
Biegeeigenschaften besitzt.
Peddigrohr: ist ein Kernprodukt des Rattans. Mit diesem Material werden Stühle und Möbel ausgeflochten.
Naturrohrschienen: sind die sogenannten Stuhlrohrschienen und wird in Stuhlsitzflächen geflochten, den sogenannten Achteck- oder Wiener-geflechten.

Binse
Botanisch scirpus lacustris gehört sie zu den Teichsimsen. Weiter verbreitet ist der Name holsteiner Binse. In der Flechterei wird die Salzwasserbinse verwendet. Zu Schnüren gedreht werden sie als Sitzflächen in Stühle eingearbeitet, was auch als "Worpsweder Binsentechnik" bezeichnet wird.

Seegras/ Elha- Schnur/ Chinabinsenschnur
Für dieses Material gibt es gleich mehrere Bezeichnungen. Es wächst an Ufern, feuchten Wiesen und an Gräben und ist ein Gras. Zu Strängen gezwirnt ist es in verschiedenen Dicken erhältlich und kann unter anderen auch für Stuhlsitzflächen verwendet werden. Im Gegensatz zur Binse ist die Flechtschnur schon fertig gedreht.

Stroh
Auch das Stroh von unseren Äckern aus Roggen oder Weizen wird verflochten. Mit den Halmen werden wie mit der Binse Stuhlflächen gefertigt .Außerdem eignet es sich für Wulstwickelarbeiten und Strohhüte flechten.

Haselnuss
Corylus avellana ist die botanische Bezeichnung. Die Stöcke dienen als Henkeleinlagen an Körben und mit den dickeren lassen sich Stühle und Möbelstücke bauen.

 

Home

Über uns

News


Korbflechterinnen/
Korbflechter


Flechtmuseen

Kurse

Termine/Märkte

Flechtmaterialien

Flechtliteratur

Fotos Flechtarbeiten/
Flechtveranstaltungen


Links

FAQ - häufige Fragen

Kontakt/Beitrittserklärung

Impressum